Religion

 

Religionsfreiheit / Religionskritik

 

Religionsfreiheit erlaubt die freie Wahl der Religion und dazu passend Kritik an anderen Religionen. Religionen wie Christentum und Islam wurden in Zeiten bzw. in Systemen der Herrschaft konstruiert. Aus Sicht von Herrschaft lässt sich wenig an diesen Religionen kritisieren. Nachfolgend deshalb Kritik aus der Perspektive der Anti-Herrschaft.

 

 

Kritik am Christentum

 

Aus Perspektive der Anti-Herrschaft kann die Hierarchie kritisiert werden.

Sprüche Salomos Kapitel 29 Vers 19: "Ein Knecht lässt sich mit Worten nicht in Zucht halten; denn wenn er sie auch versteht, so nimmt er sie doch nicht an."

Das Buch Jesus Sirach Kapitel 33
Vers 25 "Der Esel braucht Futter, den Stock und seine Last und der Sklave Brot, Strafe und Arbeit."
Vers 26: "Halte den Sklaven zur Arbeit an, so hast du Ruhe vor ihm; lässt du ihn müßig gehen, so will er frei sein."

 

Aus Perspektive der Anti-Herrschaft kann die Vision dominium terrae kritisiert werden.

Genesis 1,28: „Seid fruchtbar und mehrt euch, füllt die Erde und unterwerft sie und waltet über die Fische des Meeres, über die Vögel des Himmels und über alle Tiere, die auf der Erde kriechen!“

 

 

Kritik am Islam

 

Aus Perspektive der Anti-Herrschaft kann die Hierarchie kritisiert werden.

Wikipedia: "Der Islam hat die Sklaverei in der Region seiner Entstehung als fest verankerte Institution vorgefunden und beibehalten. Mohammed und seine Zeitgenossen besaßen, erbeuteten, erwarben, verkauften und befreiten Sklaven oder benutzten Sklavinnen als Konkubinen. ... wurde erst durch die kolonialistische Einflussnahme der europäischen Staaten, die sich ab dem frühen 19. Jahrhundert bemerkbar machte, schrittweise in den meisten muslimischen Staaten abgeschafft. Bis heute existieren aber in einzelnen islamischen Ländern sklavereiähnliche Rechtsverhältnisse fort."

Sklaven haben im Islam das Recht auf das Existenzminimum (gute Behandlung, Versorgung und Verpflegung). In einer Überlieferung von Buchari erklärt Mohammed: „Eure Sklaven sind eure Brüder. Gott hat sie unter euren Befehl gestellt. Wer nun die Oberhand über seinen Bruder hat, der soll von dem zu essen geben, was er selbst isst, und ihm Kleidung geben, die er selbst trägt. Tragt ihnen nicht auf, was ihre Kraft übersteigt. Und wenn ihr es doch tut, so helft ihnen!"

 

 

Menu vertikal

 

Sie dürfen gerne über das Menschenrecht auf Aufklärung über Machtmethoden in diesem System der Herrschaft der Gewinner reden

Aufklärung über Machtmethoden zum Menschenrecht

 

 

Andreas Stollberg
Experte, Machtberater, Ethikberater, Autor, Selfpublisher, Blogger
Menu vertikal