Ethik. Ethische Regeln der Nächstenliebe

 

Ethische Regeln der Nächstenliebe

 

Wenn die Machtmittel wie Informationen, Geld, Einfluss auf die Politik und Waffen gleichmäßig auf alle verteilt sind (Machtfairteilung) und die Machtmethoden und deren Verschärfungen so weit wie notwendig verboten sind, dann kann keiner mehr über die anderen herrschen.

Es gibt keine Klassen mehr, keine Herrscher und keine Untertanen. Jeder hat näherungsweise gerecht die gleiche Macht und Freiheit.

Weitere Informationen über die notwendigerweise zu verbietenden Machtmethoden (und deren Verschärfungen) mit oben genannten Machtmitteln finden Sie in der Buchreihe zum Thema Macht.

 

Machtfairteilung ist eine Wortschöpfung von mir aus dem Jahre 2009.

 

 

 

 

Andreas Stollberg
Selbständiger der Tourismusbranche, Autor, Macht- und Ethikberater